der Wagenkasten vom C 2021 - RhB um 1913

kesti.ch
RhB um 1913 in H0m
Direkt zum Seiteninhalt

der Wagenkasten vom C 2021

Rollmaterialbau > Wagen
Nach dem langen Dornröschenschlaf des defekten C 2017, wagte ich mich ihm ein neues Gehäuse zu bauen. Bemo brachte leider immer noch keinen Flachdach Wagen des C 2001-2027 als Modell. Obwohl den C 2012 als Museumswagen gibt. Da auch bei den Neuheiten 2016 kein einziger Wagen für meine Epoche zu sehen war, juckte es mich doch diesen wieder auferstehen zu lassen.
Das Überbleibsel des defekten C 2017. Das Fahrgestell und das Dach waren noch so gut, dass ich nur den Wagenkasten neu bauen musste.
Die Baubeschreibung machte ich ja schon beim C 2013. Hier zeige ich bessere Aufnahmen davon.
Zuerst werden die Fenster aufgezeichnet. (Ich zeichne die Seitenwände Kopf an Kopf übereinander an, so stimmt dann auch der Fensterabstand) Mit dem Messer ritze ich die Fensterränder nur an.
Danach schneide ich diagonale Kreuze ganz durch. Immer von der Ecke nach innen und das 4 mal pro Fenster. Dann kann man die Dreiecke gut ausbrechen.
Die beiden Seitenteile sind ausgeschnitten, danach ist Schleifarbeit angesagt.
Mit einer kleinen Feile wird dann das Fenster zurecht geschliffen und immer wieder auf ein schwarzes Papier gelegt, um sie zu kontrollieren.
Die Fenster Ober- Unterkanten werden mit mit Evergreen Polystyrolprofil 0.75 mal 0.5 mm von innen hochkant angeleimt. Die aufgeleimten Längsprofile sind aus 0,5 x 0.25 mm. Über der Seitenwand liegt das zusammen geleimte U- Profil aus 2 mal 0.75 x 0,25 und 0,5 x 0.5 mm zu sehen. Am besten etwa 15 cm langes U- Profil herstellen und dann an das Fenster halten, um die Länge ab zu messen und gerade zu schneiden. Mit 400 Schleifpapier nötigenfalls die Länge noch anpassen, dann fest leimen. Als Leim nahm ich wieder den Micro Weld von Microscale.
Die Seitenwand ist nun fertig. Die Fensterscheibenrahmen will ich erst nach dem lackieren mit 0.3 mal 2 mm Holz Profiele herzustellen und einleimen. So sind sie dann auch in einer anderen Farbe, beim Originalwagen.
Danach machte ich noch die Stirnwände.
Der Wagenkasten passt auf dem Fahrgestell. Nun konnte man noch die kleinen Leimresten mit feinen Schleifpapier entfernen.
Der fertige Wagen ist hier zum Lackieren bereit. Mit 0.4 MS Draht wurden die Handgriffe gemacht.
Der Wagenkasten ist grün lackiert. Gleichzeitig lackierte ich nochmals die Inneneinrichtung und das Dach neu.
Die Fensterrahmen machte ich aus  dem Profilholz 0.3 x 2.0 mm von Northeastern, das ich vorher lasiert habe. Danach konnte ich den Wagenkasten beschriften und den Schutzlack auftragen.
Das Dach wurde wieder wie früher schon angeleimt und so konnte der Wagen nach über 16 Jahren wieder eingesetzt werden. Die Wagen C2016-2027 bekamen 1912 elektrische Beleuchtung. Darum machte ich ihm noch einen Dynamo.
Zurück zum Seiteninhalt