Personenwagen - RhB um 1913

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Personenwagen

Wagenbauten
Für die Personenwagen nahm ich meistens nur die Bemo Fahrgestelle und baute die Wagenkasten und das Dach selber. Beim AB 203 wurde ein Wagenkasten umgebaut und das Fahrgestell neu gemacht. Beim kurzen C und B wurde der Bemowagen verkürzt. Von ein paar Modellen habe ich noch eine kurze Information über ihren Bau dabei. Die Bauanleitungen von den Wagen findet ihr unter Rollmaterialbau:
Der erste Wagen den ich baute war der C 2019. Zum Bau brauchte ich ein D 2 Fahrgestell. Der Wagenkasten ist aus Polystyrol hergestellt. Hier hatte ich beim Wagenboden vom D2 die Träger zur Plattform noch nicht abgeschrägt. (1994)
Danach baute ich noch 2 weitere Wagen, den C 2014 und 2017. Die aber schon mit abgeschrägtem Träger zur Plattform. Leider musste ich die Wagenkasten von 1995 nochmals neu bauen, weil der Kunststoff-Leim die Seitenwand verbog. Den 2014 beschriftete ich zuerst als C 209, damit die Bemomallet 21 einen Zug in der Epoche um 1910 hat. Im 2016 machte ich aus ihm doch noch den C 2013 und besetzte ihn mit Figuren.
Der 2. Wagenkasten des C 2017 baute ich erst im Feb. 2016 neu als C 2021. Dieser besetzte ihn auch mit Figuren und machte ihm noch einen Dynamo, da er schon ab 1912 elektrische Beleuchtung bekommen hatte. Die Fensterrahmen wurden diesmal aus dünnen Holzprofilen gemacht.
Für den B 1004 wurde der Bemounterteil vom C 261 in 3 Teile zersägt und neu zusammengeleimt. Der Aufbau ist aus Polystyrol und die Inneneinrichtung wegen des Gewichtes aus Messing. Das Dach wird mit Schrauben befestigt.(2001)
Für den Wagen A 29 wurde der Unterteil und das Dach eines D 2 genommen. Den Wagenkasten baute ich aus Polystyrol. Am Wagenboden wurde noch das Sprengwerk und ein Dynamo angebracht, sowie die Trittbretter auf der Gangseite vergrössert. (2000)
Für den kurzen C 2045 wurde der C 262 von Bemo in der Mitte getrennt und neu zusammengeleimt. (2016) Den machte ich gleich wie schon den C 2033 anno 2002, nur diesmal mit einer Bauanleitung:
Der AB 201 - 206 wurde 1913 von SWS an die RhB geliefert, darum ist meiner noch wie neu. 1929 wurde sie umgebaut mit einer geschlossener Plattform. Diesen AB 203 macht ich aus Bemo's AB 209  (2004)
Bausätze von  Swiss-Rail.
Diese Bausätze  waren aus geätzten Messsingblechen mit Gussteile und hatten Nassschiebebilder für die Epoche um 1970. Die konnte ich gut gebrauchen, da sich kaum ihr Aussehen verändert hatte.
1996 lötete ich den ersten Bausatz der C 2070 von  Swiss-Rail. Ich kaufte ihn noch seinerzeit beim Hochstrasser in Luzern und war der erste der einen Bausatz bei ihm bestellt hatte. An dem lötete ich noch viel mit der Flamme, da meine erste Lötstation leider zu schwach war.
Der AB 132 (1999). Diese wie auch die anderen Bausätze wurden direkt bei Swiss-Rail bestellt.
AB 121 (2000)

Der Salonwagen AS 2 wurde aus dem Bausatz B 2094 von Swiss-Rail gebaut. (2001) Bei diesem wurde die Inneeinrichtung mit Drehstühlen nach einem alten Foto gebaut. Das Vorbild ist heute ein gelber Bernina-Salonwagen bei der Museumsbahn Blonay-Chamby.

Den AB 119 habe ich im Herbst 02 gelötet und im Jan. 03 fertig  lackiert. Mit dem AB 111 habe ich nun 3 davon.

Bausatz von Ferro-Suisse

Ferro-Suisse bot die ersten paar Jahre fast alle Wagenmodelle auch als Bausatz an, doch keiner passte zu meiner Epoche.

Den Personenwagen C2202 baute ich aus einem Bausatz des B 2271. (2001) Er wurde so geändert, dass es einen C 2202 gab. Alleine für das alte Logo der RhB, hatte ich ein paar Stunden am PC verbracht.

Fertigmodelle

Personenwagen von MBA Pirovino.

Als Kleinserienhersteller brachte MBA Pirovino Personen wie Güterwagen als schöne Messingmodelle in meiner Epoche. Die Personenwagen sind der

ABC 555, AB 101 und C 2022

Fertigmodelle

Personenwagen von Bemo

Von Bemo kamen im September 2005 der A 8 und der AB 121. Diese gehen für beide Epochen, vor und nach 1911. Diese beide Wagen wurden mit Preiserlein bestückt und leicht verwittert.

Neu beschriftet für meine Epoche
Als erstes Modell in der alten Epoche kam der Raststätter Zweiachser C 256- 268 von Bemo auf den Markt. Bis jetzt leider nur in der Epoche vor 1911 und in späteren Epochen. Diese passte ich aber an meine Epoche an, in dem ich sie neu beschriftete.
Für den C 2064 wurde nur der C 261 frisch lackiert und neu beschriftet. Von diesen machte ich insgesamt 3 Stück.
Durch das Buch auf CD "Rhätische Bahn" Die Reisezugwagen 1 von Gian Brüngger und Wolfgang Finke, sah ich, dass die beiden AB 123 und 124 oben die abgerundeten Fenster hatten, wie der heutige Museumswagen A 1102. Da ich auf meinem altem Anreibe Bogen noch die Beschriftung für den AB 124 hatte, kaufte ich von Bemo den Wagen A 1102 dafür. 2014
mehr dazu unter ist hier zu erfahren
2017 liess ich wieder einen Beschriftungsbogen machen, so auch für den zweiten den AB 123.
Für den C 2069 wurde der B 2060 genommen, da dieser auch keine Fenster an den Stirnwände hat. Die drei C 2069-71 wurden 1911 an die RhB geliefert. Diese hatten aber einen 50cm längeren Achsstand und keine Fenster an den Stirnwänden.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü