Postwagen Z 305 und Z 311 - RhB um 1913

kesti.ch
RhB um 1913 in H0m
Direkt zum Seiteninhalt

Postwagen Z 305 und Z 311

Rollmaterialbau > Wagen
Z 305
Den ersten.Postwagen aus Messing den ich baute war der 305. Das Blech schneide ich mit der Profiform 200. Als erstes wurden die Seitenwände ausgeschnitten und provisorisch zusammen gelötet, damit ich die Fenster und Türöffnung mit der Laubsäge aussägen konnte. Damit das Blech sich beim sägen nicht verbiegt, lege ich es auf ein Stück dicken Karton und säge das Messing mit dem Karton aus. Nach dem feilen wurden die Bleche wieder getrennt. So musste ich diese Arbeit nur einmal durch führen.
Die Leisten schnitt ich aus 0,2 mm Blech aus und lötete sie auf die Seitenwand. So wurden auch die die Türen der Stirnkanten angezeigt. Das 1 mm U Profil für die Seitentüre wurde noch tiefer geschliffen damit es feiner wirkt.
Der Wagenboden machte ich mit Resteilen von Suisse Rail und Eigenkonstruktionen.
Z 311
Der Wagenkasten.
Im Frühling 2001 begann ich mit dem 2.Postwagen aus Messing zu bauen. Das Blech schneide ich mit der Profiform 200. Als erstes wurden die Seitenwände ausgeschnitten und provisorisch zusammen gelötet, damit ich die Fenster und Türöffnung mit der Laubsäge aussägen konnte. Damit das Blech sich beim sägen nicht verbiegt, lege ich es auf ein Stück dicken Karton und säge das Messing mit dem Karton aus. Nach dem feilen wurden die Bleche wieder getrennt. So musste ich diese Arbeit nur einmal durch führen. Die Gussteile für den Wagenboden auf dem Bild sind von MBA Pirovino .
Die Leisten schnitt ich aus 0,2 mm Blech aus und lötete sie auf die Seitenwand. So wurden auch die die Türen der Stirnkanten angezeigt. Das 1 mm U Profil für die Seitentüre wurde noch tiefer geschliffen damit es feiner wirkt.
Die Türen
Für die Türen brauchte ich am meisten Geduld, da die Bänder noch genietet wurden. Auch baute ich Ösen an die Türe damit sie geöffnet werden kann. Der Arbeitsablauf ist hier ersichtlich. Zuerst werden am Vorderteil die Nieten gepresst, dann der Winkel mit der Trennscheibe ausgeschnitten und angelötet. Mit einem 0.5mm Draht auf der Oberkante der Türe werden dann die Ösen gebogen und danach mit der Trennscheibe abgeschnitten. Ist der Hinterteil gelötet, kann mit der Trennscheibe die Öse in die richtige Breite geschliffen werden. Die Fenster erhielten noch einen Rahmen aus dünnen Streifen.
Leider machte ich nicht mehr Fotos vom Bau des Wagens. Doch wurde er gleich gebaut wie der F 4005 den ich beschrieben habe, da ich bei diesem Bau nun eine Digital Kamera hatte.
Zurück zum Seiteninhalt