Schwarze Dampfloks - RhB um 1913

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Schwarze Dampfloks

Rollmaterialbau > Dampflok
Die Ferro-Suisse Loks machte ich alle wie hier gezeigt wird schwarz. Die beiden G 3/4 wurden auch auf diese Weise um lackiert.
Die G 4/5 104 von Ferro-Suisse wurde im 2015 ganz auseinander genommen. Bei den neueren Modellen wurden die Führerstands Kabinen angeschraubt, was das lackieren um einiges vereinfacht.
Hier hatte ich einfach über die Ziffern lackiert und mit ganz feinem Schleifpapier die Farbe nach dem trocknen abgeschliffen. Das war aber gar nicht einfach ohne den Lack zu beschädigen.
Die G 4/5 104 ganz in schwarz.
Im Sommer 2016 wagte ich mich doch noch an die beiden letzten Loks meiner Sammlung, um sie ganz  schwarz zu machen. Hier im Bild die 107, wo Baugleich mit der 108 ist.
Diesmal überstrich ich die Ziffern vorher mit Weissleim. Nach dem trocknen kann der Weissleim gut mit dem Skalpell abgeschabt werden.
Die G 4/5 123 ganz in schwarz.
Danach kam die 123 von Ferro-Suisse an die Reihe. Diese hat für die Fenstergläser sogar eine doppelte Wand. Die Seitenwände innen waren verleimt. Sie liessen sich aber gut lösen. Hier überstrich ich die Ziffern vorher auch wieder mit Weissleim, da es sich bei der 107, sehr gut bewährt hat.
Hier sind die grünen Teile schwarz lackiert.
Die zerlegte Lok kann nun wieder zusammen gebaut werden.
G 4/5 123 nun auch in schwarz.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü